lösungen

Behaglichkeitssimulation

Die im Februar vorgestellte Software zur Simulation der Behaglichkeit in Räumen hat die nächste Evolutionsstufe erreicht. Jetzt ist es möglich, die Behaglichkeit in einem zeitlichen Verlauf zu berechnen und das Ergebnis als Film darzustellen. Das beigefügte Video, das einen Simulationsausschnitt zeigt, veranschaulicht, dass gerade durch die Einbeziehung des Faktors Zeit wertvolle Erkenntnisse über die Veränderung von Temperatur, Luftgeschwindigkeit und damit auch der Behaglichkeit gewonnen werden können.
Das Instrument kann nicht nur bei der Planung eines Neubaus helfen, sondern wird auch bei Bestandsgebäuden eingesetzt, um bei unbehaglichen Zuständen die Ursachen hierzu aufzudecken und Lösungen aufzuzeigen.

Die Behaglichkeit eines Raumes ist nun nicht mehr das zufällige Produkt aus Bauchgefühl und Erfahrung des Planers, sondern das Ergebnis fundierter ingenieurtechnischer Arbeit. Überraschende Unbehaglichkeit nach dem Bezug eines Neubaus wird damit wirkungsvoll vermieden.

 

Link zum Film

zurück